Struktur, wo es menschelt.

Die 3 entscheidenden Schlüssel in der Mitarbeiterkommunkation

Andi* muss seine Mitarbeiter über betriebliche Änderungen informieren, die für den einen oder anderen Mitarbeitenden einschneidende Konsequenzen haben könnte. Er drückt sich vor dieser Konfrontation, schläft schlecht und hat Angst vor den Reaktionen seiner Belegschaft. Schlussendlich schreibt er die Information in einer Art „Fachchinesisch“ auf einen Zettel und hängt ihn an die Informationswand im Pausenraum.

*Andi steht stellvertretend für Paul, Thomas, Andrea und alle Unternehmer/innen die grosse Verantwortung tragen.

Das Beispiel von Andi* zeigt, dass sich viele Menschen (so auch Führungskräfte) schwer tun unangenehme Informationen zu kommunizieren. Aus Gründen wie im obigen Beispiel entsteht dabei oft ein Fehlverhalten, welches die Lage oft verschlimmert und verkompliziert.
Das sind die drei entscheidenden Schlüssel in der Mitarbeiterkommunikation:
1. Ehrlichkeit:

Kommunizieren Sie ehrlich und authentisch. Versuchen Sie die Informationen nicht durch „Fachchinesisch“ zu vermitteln. Zögern Sie auch nicht dabei Ihre aktuellen Gefühle mitzuteilen wie z.B. „Es fällt mir schwer“, „Ich bin traurig oder endtäuscht“. Das macht Sie authentisch und menschlich.

2. Schnelligkeit: Informieren Sie möglichst zeitnah und warten Sie nicht zu lange. Nichts ist schlimmer als wenn Gerüchte die Runde machen und so sich die Unruhe in der Belegschaft mehr und mehr breit macht.

3. Eindeutigkeit Reden Sie direkt mit klaren Worten. Schmücken Sie nichts aus und versprechen Sie nichts was Sie später nicht halten können. Auch wenn die „Facts“ hart erscheinen. Eine eindeutige und klare Kommunikation in kurzen Sätzen ist in solchen Situationen wichtig.

Ein weiterer Faktor ist Ihre Glaubwürdigkeit als Führungsperson. Sie werden nur glaubwürdig erscheinen, wenn Sie in der Vergangenheit bewiesen haben, dass Sie Versprechungen halten, berechenbar sind und auch Fehler zugeben können.

Bedenken Sie als Führungskraft aber folgendes; Glaubwürdigkeit und Vertrauen aufbauen braucht Zeit. Vertrauen verspielen geschieht aber oft innerhalb kurzer Zeit!
Beitrag teilen:
Share on facebook
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on twitter
Share on email
Share on print

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Keinen Beitrag mehr verpassen?
Sie können sich auch jederzeit wieder von unserem Newsletter abmelden!

Ähnliche Artikel

Corona-Erwerbsersatz bei Quarantäne!

Corona-Erwerbsersatz bei Quarantäne! Andis* Mitarbeiter hat über die SwissCovid-App einen Alarm erhalten, dass er sich in der Nähe einer positiv getesteten Person befunden hat. Er

Newsletter!

Es ist ganz einfach: Alles, was wir brauchen, ist Ihre E-Mail und Ihre ewige Liebe. Aber wir begnügen uns mit Ihrer E-Mail.

HINWEIS: Sie werden anschliessend eine E-Mail von uns erhalten, worin Sie schlussendlich durch Klicken auf den Bestätigungslink den Newsletter abonnieren.
Sie können sich auch jederzeit wieder vom Newsletter abmelden.

NEWSLETTER?

Es ist ganz einfach: Alles, was wir brauchen, ist Ihre E-Mail und Ihre ewige Liebe.

Aber wir begnügen uns mit Ihrer E-Mail.

HINWEIS: Sie werden anschliessend eine E-Mail von uns erhalten, worin Sie schlussendlich durch Klicken auf den Bestätigungslink den Newsletter abonnieren.
Sie können sich auch jederzeit wieder vom Newsletter abmelden.